Welche Skiarten bzw. Bauarten gibt es?

Ski haben sich in Ihrer Bauweise stetig weiterentwickelt und nach und nach haben sich für die Unterscheidlichen Disziplinen im Skifahren verschiedene Bauweisen und Konstruktionen etabliert. Die folgenden Skiarten sind die bekanntesten und gebräuchlichsten Skiarten im Skisport.

Alpenski

Alpenski sind für Abfahrten gebaut und an den Seiten mit Stahlkanten versehen für einen festen Halt im Schnee. Der Hauptsächliche Anwendungsbereich ist im Alpinski ist das Carving-Ski.

Speedski

Rennski sind für sehr schnelle Abfahrten konstruiert und sind im Verhältnis zu anderen Ski besonders lang. Die Ski des Abfahrts-Weltcup der Männer sind mindestens 215 cm lang und der kleinste Radius liegt bei 45 m. Außerdem sind Speedski sehr weich und haben fast parallele Kanten. Die Speedski sind optimiert um ideale Gleiteigenschaften zu gewährleisten.

Twintips

Twintips sind vorne und hinten gebogen. Die gebogenen Enden ermöglichen schnelle Richtungswechsel und das sogar im tiefen Schnee. Ideale Vorraussetzungen für Slalomläufe, Sprünge und freies Gelände.

Skispringer im Sprung mit Twintips
Skispringer im Sprung mit Twintips

Powderski

Die Powderski sind eine Skiart, welche extrem breit gebaut und für tiefen Schnee konstruiert sind. Die Form der Powderski ist häufig konkarv, d.h. nach innen gewölbt um ein besseres Aufliegen auf dem Schnee zu ermöglichen.

Tourenski

Tourenski sind Ideal zum Aufstieg und zur Abfahrt. Da sie auch zum Aufstieg konstruiert werden, wird bei Tourenski ein besonders leichtes Material verwendet. Spezielle Steigfälle, die unter den Ski angebracht werden, verhindern dass zurückrutschen im Schnee. Ein weiteres wichtiges Konstrukt der Tourenski ist die Tourenbindung, welche je nach Einstellung den Schuh an der Ferse locker hält. Dies ist besonders für den Aufstieg eine enorme Erleichterung.

Firmgleiter

Firmgleiter sind kurz und breit und besonders bei Anfängern beliebt. Firmgleiter eigenen sich insbesondere für schmale Finnrinnen.

Skwal

Skwal ist eine Variante von Skiern die viel breiter als normale Ski sind aber etwas dünner als Snowboards. Charakteristisch am Skwal ist die Fußstellung. Der Fahrer steht auf dem Skwal mit beiden Füßen hintereinander und nach vorne zeigend.

Aufstieg mit Langlaufski
Aufstieg mit Langlaufski

Langlaufski

Langlaufski sind ausschließlich zum Laufen konstruiert und sind sehr schmal und in die Länge gezogen. Nicht geeignet sind Langlaufski zum Abfahren oder gar zum Fahren von Kurven. Ähnlich wie Tourenski sind die Skischuhe an den Langlaufski nur an der Fußspitze, nicht aber an den Versen fixiert.

Sprungski

Die Skiart der Sprungski haben eine Breite von bis zu 11.5 Zentimeter und eine Länge von bis zu 2,75 Zentimeter und damit ideal geeignet zum Springen.