Carving

Carving ist englisch und bedeutet übersetzt „Schneiden“. Um die Reibungsfläche zwischen Skiern und Schnee so gering wie möglich zu halten fährt der Skifahrer in weiten oder engen Schwüngen den Hang hinunter.

Hierbei ist es möglich nur auf den Kanten der Skier zu fahren. Die Bremswirkung wird somit auf ein Minimum reduziert. Carving hinterlässt deutliche Spuren im Schnee, denn durch das „Schneiden“ des Schnees, entsteht eine tiefe Fahrrille.

Mittlerweile gibt es spezielle Carving-Ski, welche eine besonders Schmale Mitte aufweisen. Dies ermöglicht ein noch einfacheres Fahren auf der Kante.

Ursprung der Carving-Technik

Carving wurde vor allem durch die Skiindustrie durchgesetzt, welche sich große Erfolge im Freizeitski versprachen. Langsam aber sicher wurde das Carving schließlich auch bei den Rennsportlern beliebt.

Techniken

Unterschieden wird zwischen zwei Haupttechniken. Die erste Carving-Technik ähnelt sehr dem Snowboarden. Hier lehnt der Skier sich in die Kurve und nutzt die Zentrifugalkraft aus. Beim Kurvenwechsel, lehnt der Skiefahrer sich mit dem Körper in die entgegengesetzte Richtung und kippt die Skier hiermit auf die andere Seite. Diese Technik ist für mittlere und weite Kurven geeignet.

Beim so genannten Hüftknick, wird der Kurvenwechsel durch die Knie eingeleitet. Während die Knie in Richtung der Kurve gedrückt werden, bleibt der Oberkörper gerade. Diese Technik ist besonders für enge Kurven geeignet.